Antirassismuswochen 2021 - Themen & Hintergründe

Bereits die Antirassismuswochen 2020 fanden im Lockdown statt - nun wird es im Kampagnenzeitraum 2021 ähnlich aussehen... Aber hey, wir haben in diesem Jahr alle Erfahrungen damit gesammelt, kontaktarme Veranstaltungen zu organisieren und deshalb haben wir uns auch in diesem Jahr dafür entschieden, zur Beteiligung an den Antirassismuswochen aufzurufen. 

 

Warum?
Wir möchten in einer Welt leben, in der Rassismus und seine zahlreichen Verwandten Diskriminerung, Ausgrenzung, Stigmatisierung, Ungleichbehandlung beim Namen genannt werden. Nach dem rassistisch motivierten Mord an Walter Lübcke, den Anschlägen von Halle und Hanau und der Ermordung von George Floyd scheint gesamtgesellschaftlich etwas in Bewegung geraten zu sein. Noch ist nicht abzusehen, wohin die Reise geht. Wir wissen nur, dass es wichtig ist, ab und an einen Schritt zurückzutreten, um sich einen größeren Bildausschnitt anschauen zu können, der oftmals schon bei Marginalisierung, Unterrepräsentanz oder dem "Nichtgesehenwerden" anfängt. Ergänzt durch die Blindheit für Diskriminerung in den Strukturen: Ämtern, Behörden, staatlichen Vollzugsorganen aber durchaus auch denen im eigenen Unternehmen.

 

Organisation, Kooperation, Finanzierung

Die regionale Umsetzung der bundesweiten Aktionswochen geschieht unter Federführung der Auslandsgesellschaft Sachsen-Anhalt e.V. (AGSA). Finanzielle Unterstützung erfahren die Antirassimuswochen in Magdeburg durch das AGSA-Projekt „Interkultur 2021“ finanziert durch das Land Sachsen-Anhalt und die Stadt Magdeburg. Dem Kooperationspartner .)lkj Sachsen-Anhalt e.V. danken wir für den Support im Rahmen des gemeinsamen Projektes „Resonanzboden“. Unterstützung in der Öffentlichkeitsarbeit und der Werbung von Partnern erfährt die Kampagne auch durch die Netzwerkstelle Demokratisches Magdeburg in Trägerschaft des Vereins Miteinander e.V.
Außerdem ist das Programm den Projekten der beteiligten Akteure und einer Menge ehrenamtlichem Engagement zu verdanken. 

 

Bundesweit werden die Internationalen Wochen gegen Rassismus von der Stiftung gegen Rassismus koordiniert.